Dienstag, 10. Januar 2012

Der Liebesbrief.

Deine Trophäe.
Von mir – für Dich!
Hey Laufen.
Ich weiß eigentlich gar nicht, wie ich’s Dir sagen soll. Ich meine, ich find Dich irgendwie halt ziemlich cool. Also, so richtig eben. 
Weißt Du noch, als ich an diesem einen dunklen Oktobernachmittag an der 32-köpfigen Hasenfamilie vorbeigelaufen bin? Sie saß einfach so am Wegesrand, bewegte sich nicht und schien mir fast sympathisierend dabei zuzusehen, wie ich verwundert vorbeizog. Fast hätte ich ihr zugewinkt. Aber ich wollte sie nicht verschrecken. Oder dieses eine Mal, als ich fast mit diesem Reh zusammenstieß, das doch recht unerwartet aus dem Wald brach und meinen Weg kreuzte? Oder dieser eine wunderbare Dezembernachmittag. An dem gerade dieses Lied hier kam? Ich lief durch den Wald, Björk sang und die Sonne ging direkt vor mir unter, blendete mich schwach und malte ein so beeindruckendes Farbspiel an den Himmel, dass ich plötzlich tierisch Gänsehaut bekam. Oder, hey – jedes Mal, wenn mein Lieblingslaufkumpan und ich zum Laufen aufbrechen und er nach ca. 500 Metern sagt: „Diana, nimmst Du mich Huckepack? Ich glaub, ich kann nicht mehr!“ Das sind Momente, die mir beweisen, wie wunderbar Du bist! Und ja, ich weiß ja, Du bist ziemlich beliebt und so. Nicht nur bei mir. Und trotzdem – ich muss das dringend loswerden … Scheiße, ich glaube, ich hab mich in Dich verliebt. Es geht schon Jahre so. Und es ist nicht leicht, Dir das jetzt so zu sagen. Und vor allem, na ja, ich meine, vielleicht klingt es größenwahnsinnig. Aber könntest Du Dir vorstellen, nur mit mir zusammen zu sein? Also NUR mit mir? Ohne all die anderen? Ich will, dass Du nur mir gehörst. Kannst Du das irgendwie verstehen? Okay, mag sein, dass das eine echt blöde Idee ist. Tut mir leid. Es geht wahrscheinlich nicht. Gerade jetzt, wo wir bald Olympiade haben. Aber wär das nicht toll, wenn immer nur wir beide? Und ich die einzige wäre, die durch alle Ziele liefe? Und erst die vielen Goldmedaillen! Ich glaub, sie würden mir ganz gut stehen. Oder? Ich meine Gold … Körpergold, Du verstehst? Ich glaube, wir beide wären DAS Team!
Dass wir beide für immer zusammengehören, wurde mir übrigens erst jetzt klar. In den letzten Wochen da musste ich aus gesundheitlichen Gründen ganz schön oft auf Dich verzichten. Und Du hast mir so gefehlt. Der Schweiß. Die Geschwindigkeit. Der Wind und all das. Ohne Dich ist das kein Leben. Ich kann nicht ohne Dich, verstehst Du? Bitte, geh Du zu all den anderen Läufern. Sag’s ihnen, okay? Sag ihnen, dass Du Dich jetzt einfach nur für mich entschieden hast. Ich denke, sie werden es irgendwie verstehen. Schließlich liebe ich Dich so sehr! Danke, Laufen. Gib mir Bescheid, wenn Du bei mir einziehst – meine Türen stehen Dir immer offen. Ich fang auch schon mal mit dem Aufräumen an. Ich hab ein Zimmer, da passten ganz viele Laufschuhe rein. Ich freu mich!

Deine Diana

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schätzchen, das wird nichts. Laufen ist nicht monogam :-)

KÖRPERGOLD hat gesagt…

Nein! Sag das nicht.