Donnerstag, 2. August 2012

Sport Couture.

She's got the look!
Die Queen winkt uns freundlich aus einem Fenster zu.
London in Zeiten der Olympischen Spiele ist gar nicht so voll. Es ist toll. Man gönnt es den Menschen wirklich, dass ausgerechnet ihre Stadt wieder – schon zum dritten Male – Austragungsort des weltgrößten Sportevents geworden ist. London weiß, wie man eine pompöse Eröffnungszeremonie zelebriert. London weiß, wie Patriotismus funktioniert. London weiß, wie man Sport inszeniert, Sport treibt und lebt. Und London weiß vor allem, wie man sich dabei kleidet. 
Tatsächlich haben wir niemanden getroffen, der nicht irgendwie an den Spielen interessiert war. Der Olympische Geist war allgegenwärtig, auch wenn es natürlich dennoch ein paar Olympiahasser gibt – aber selbst die sind ziemlich lustig wie Ihr hier seht: http://thatbigeventinlondon.co.uk/ 
Wir trafen eine Menge nette, gesprächige Leute. Viele von ihnen waren selbst ziemlich sportlich unterwegs. Und stylisch waren sie irgendwie alle. Seht selbst!

Die sind zwar immer nett,
manchmal aber selbst etwas irritiert …
Besser, man fragt die hier.
Die wissen immer alles.
Der Olympiapark ist Style genug und raubt einem schier den Atem.
Dumm irgendwie. Jetzt bin ich im Fernsehen.
Immerhin nur im Spanischen. Und vor allem nur von hinten.
Manche finden das alles auch echt ein bisschen öde …
In Greenwich hingegen:
Aufregung vor den Toren des Parks, in dem die Reitsportevents stattfinden.
Union-Jack-Style am lebenden Objekt.
Union-Jack-Style am Haus.

Typisch Tobi hat immer voll den Quatsch gemacht.
Vorm Kensington Palast wollte er sich unbedingt in royale Pose werfen …

Radfahren ist in London GANZ schwer angesagt.
Die Räder hier sind Statussymbol & Styleobjekt.
Platz da!
Hin & wieder gibt es Krieg zwischen Fußgängern & Radfahrern.
Aber den haben wir in Hamburg ja auch … 

Bike-Style. 

Es gibt eine Menge cooles Retro-Zubehör fürs Rad.
Nicht nur von Brooks.
Oh, what a bike!

Oh.
Wer nicht Rad fährt, der macht das da.
Sollte aber fröhlicher dabei gucken …
Einer dieser zahlreichen Rucksackläufer.
Viele kommen im Anzug & in Laufschuhen ins Büro,
um dann mit Anzug im Rucksack nach Hause zu laufen.  

So was! Ich dachte, das gibt es nicht mehr.
Trifft zu.
Was ist da denn bloß passiert? Fashion- & Design-Unfall Wenlock.
Wenigstens noch ein Auge hätte er verdient.
Like.
True.

Musste sein: ein Besuch in Niketown …

… natürlich alles voll auf Olympia ausgelegt.
Saskia eingekeilt von Olympiahelfern.
Die waren aber auch einfach überall … 

… und stets bereit für ein Foto.
Alastair trug übrigens Schottenrock.
Ach ja, der wollte, dass wir ihn auf Facebook adden. Mach ich gleich … 
Eine Sonderausstellung während der Olympischen Spiele.

Noch ist er der schnellste Mann der Welt.
Von wegen Ham & Eggs und Fish & Chips.
London isst bewusst und ziemlich vielfältig.
Völlig unmöglich: In London sein und KEINE Kappen testen.

Große Pause!
Mit dem Essen hatten wir immer Glück. Bei den Getränken nicht so.
Nach einer Panne griffen wir lieber auf alt Bewährtes zurück … 

Solltet Ihr nach London reisen, hier noch ein paar Tipps:
• Angucken: Greenwich Park & Market, London Design Museum, Museum of Brands, Packaging & Advertising
• Hier kann man immer wunderbar aufs Klo & ein paar Snacks erwerben: Pret
• Schön entspannt: Kensington Gardens
• Wie zu Hause in Hamburg: Shad Thames
• Das muss der bunteste Ort der Welt sein: Camden
• Place to be: Kensington

Keine Kommentare: