Mittwoch, 21. Oktober 2015

Training zu Hause.


Es ist Abend. Es ist gemütlich. Die Lieblingsserie kommt. Und Ihr habt so gar keine Ambitionen rauszugehen. Schon gar nicht zum Sport? Trotzdem plagt Euch das schlechte Gewissen, weil Ihr doch endlich was für Euren Körper tun wolltet? Jetzt ist genau die richtige Zeit, sich zu Hause eine kleine Sportecke einzurichten. Wie Ihr da taktisch klug vorgehen solltet, damit nicht wieder der Schweinehund gewinnt, lest Ihr hier: 

1. Mach's Dir gemütlich!
  • Es ist Dein Zuhause, richte Dir Dein Sportplätzchen so angenehm wie möglich ein
  • Lieblingsmusik, Lieblingsserie, Lieblingshaustier, Lieblingsfreund, Lieblingsfreundin – wenn Dir das beim Training hilft, dann sind das die besten Zutaten für ein effektives Workout
  • Verbanne im Gegenzug alles, was Dich nerven, unterbrechen oder ablenken könnte: Freund, Freundin, Mann, Frau, Hund, Kind, Handy, offene Fenster, Chips …

2. Alles, was Du brauchst

3. Wie oft und wie lange soll ich trainieren?
  • Fang doch ganz entspannt an und versuche es mit 1x pro Woche
  • Nimm Dir nicht zu viel vor: auch 10 Minuten sind schon super und besser als gar nicht
  • Passe die Trainingsdauer Deiner Laune an
  • Versuche immer zur gleichen Uhrzeit zu trainieren

4. Welche Übungen soll ich überhaupt machen?


In den nächsten Tagen stelle ich Euch passend dazu auf Facebook meine Top 5 Übungen für zu Hause vor.

Keine Kommentare: